18.03.2022rss_feed

Forscher entschlüsseln Schweinesprache

Wissenschaftler der Universität Kopenhagen haben einen Algorithmus entwickelt, um Schweinelaute zu entschlüsseln.

Der stimmliche Ausdruck von Emotionen könnte ein nicht-invasives und zuverlässiges Mittel zur Bewertung von Emotionen bei Tieren sein. In der Studie wurde ein umfangreicher und einzigartiger Datensatz von nieder- (LF) und hochfrequenten (HF) 7.414 Rufen, die von 411 Schweinen in zahlreichen kommerziellen Kontexten von der Geburt bis zur Schlachtung abgegeben wurden, analysiert. Es wurde untersucht, ob stimmliche Indikatoren für Emotionen bei Schweinen, die in früheren Studien ermittelt wurden, für alle Ruftypen und Kontexte gültig sind und möglicherweise für die Entwicklung eines automatisierten Tools zur Überwachung von Emotionen verwendet werden könnten. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein automatisches Erkennungssystem für die Überwachung des Wohlergehens von Schweinen in landwirtschaftlichen Betrieben entwickelt werden kann.

 

In den letzten zehn Jahren hat sich gezeigt, dass akustische Laute verschiedener Tierarten, die in bestimmten emotionalen Kontexten und/oder physiologischen Zuständen erzeugt werden, spezifische akustische Merkmale aufweisen. Es wurden bereits Systeme zur automatischen akustischen Erkennung von physiologischen und Stresszuständen bei Rindern und Schweinen entwickelt. Diese Systeme erkennen spezifische Geräusche (z. B. hochfrequente Rufe), die als erste Indikatoren für ein gestörtes Wohlbefinden dienen können. Die eigentliche Herausforderung bestand jedoch noch darin, ein Instrument zu entwickeln, das den emotionalen Zustand der Tiere auf der Grundlage der Echtzeit-Erkennung und -Klassifizierung von Rufen in verschiedenen Umgebungen genau erkennen kann.

Quelle: Uni Kopenhagen / DGfZ