Termine

07.11.2023 bis 10.11.2023

Seminar: Angewandte Tierernährung

Angewandte Tierernährung mit den neuen Empfehlungen zur Energie- und Nährstoffversorgung von Milchkühen

Zielgruppe: Tierärzte/-innen, Herdenmanager/-innen und Berater/-innen in der Milchviehherdenbetreuung
Ort: Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), Wettringer Str. 10, 48565 Steinfurt
ATF-Stunden: 27 Stunden

Referent: Dr. Wolfram Richardt (Leiter des Untersuchungswesens der Landwirtschaftliche Kommunikations- und Servicegesellschaft (LKS) in 09577 Niederwiesa (Sachsen)

Um auf dem Gebiet der Milchviehfütterung, des Futtermanagements und der Beurteilung der Futterrationen, interessierten Kollegen/-innen (aber auch Herdenmanagern/innen und Beratern/innen aus der Landwirtschaft) die Möglichkeit zu geben, sich höher zu qualifizieren, bietet die AVA diesen viertägigen Intensiv-Fütterungs-Kurs an.

Wann: Am 14./15. November 2023

Wo: im Arche Warder - Zentrum für alte Haus- und Nutztierrassen e.V. (Schleswig-Holstein)

Unsere schützenswerten und artenreichen Wiesen und Weiden werden oft von Nutztieren - seien es Schafe, Ziegen, Rinder oder auch Pferde - gepflegt. Für die Beweidung dieser Flächen, insbesondere auch in der Landschaftspflege oder im Vertragsnaturschutz, sind viele der traditionellen einheimischen Nutztierrassen wie das Murnau-Werdenfelser Rind oder das Rhönschaf besonders gut geeignet. Durch ihre Angepasstheit an hiesige Landschaftstypen, ihr Fressverhalten oder auch ihre Robustheit eignen sie sich bestens zur Erhaltung der Biodiversität im Grünland durch Beweidung. Gleichzeitig trägt diese nachhaltige Nutzungsform zur Erhaltung der teilweise stark gefährdeten Rassen und die Vermarktung ihrer regionalen Produkte zur Wertschöpfung in der Region bei. Trotz dieses erheblichen Potenzials der einheimischen Rassen werden sie noch nicht in größerem Umfang in der Landschaftspflege eingesetzt.

Auf der Veranstaltung wird diskutiert, wie es gelingen kann, dass einheimische Rassen stärker in der Landschaftspflege eingesetzt werden. Wo liegen ihre Potenziale? Welche Gründe sprechen für eine stärkere Nutzung und wo liegen die Hürden bzw. Hemmnisse?

Es erwarten Sie spannende Vorträge, Erfahrungsberichte aus der Praxis, praktische Anleitungen und Voraussetzungen zur Zucht einheimischer Rassen, eine Exkursion durch den einzigartigen Landschaftstierpark der Arche Warder sowie Raum für den Austausch.

Organisatorisches:

Die Anmeldung ist bis zum 30. Oktober 2023 unter www.genres.de/das-ibv/veranstaltungen/ibv-symposien/anmeldung möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung.
Im Hotel Holstenbrücke in Kiel wurde ein begrenztes Zimmerkontingent eingerichtet, das Sie unter dem Stichwort IBV-Dialogreihe bis zum 15. September abrufen können. Es wird einen Shuttle-Service zwischen dem Hotel und der Arche Warder geben.

 

Veranstalter:

Das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt (IBV) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gemeinsam mit dem Arche Warder - Zentrum für alte Haus- und Nutztierrassen e.V.

Wann: 05. bis 07. März 2024

Wo: ZHG der Georg-August-Universität Göttingen, Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG). Platz der Göttinger Sieben, 37073 Göttingen

Aufruf: Abstracts für Poster- oder Kurzreferat zu einem Thema aus dem Bereich der Ernährungsphysiologie und Tierernährung einzureichen.

Die Erfassung der Beiträge erfolgt über das Internetportal eventclass.org/contxt_gfe2024. Die Online-Eingabe ist ab dem 11. September 2023 möglich. Der Anmeldeschluss für die Beitragseinreichung ist der 22. Oktober 2023, spätere Einsendungen können nicht berücksichtigt werden!

Das Anschreiben und die Hinweise zur Abfassung der Abstracts und Präsentationen finden Sie in Kürze auch auf der GfE-Homepage unter gfe-frankfurt.de/jahrestagung.

Weitere Informationen finden Sie hier: